mfg_white

Lieber Fahrradbote, Liebe Fahrradbotin!

Neben der Veranstaltung und Organisation von größeren und kleineren Events, wie der ECMC European Cycle MEssenger Championship 2017 in Wien, sind einige unserer Mitglieder auch abseits der kulturellen Pfade der Botencommunity unterwegs und haben für selbstständig arbeitende FahrradbotInnen einiges erreicht. Selbstständige Boten und Botinnen müssen bei der WKO seit einiger Zeit eine sehr hohe und aus unserer Sicht unangemessene Grundumlage zahlen. Da beschlossen wurde dass das Gewerbe der Fahrradkuriere in die Fachgruppe der Kleintransporteure zu verlegen anstatt in der Gruppe der sonstigen Gewerbe zu bleiben..

Wir vom Verien MessengersForGood haben uns bei der WKO stark gemacht und die WKW dazu bewegen können einen Schritt in die richtige Richtung zu machen.

Für dieses Problem haben wir zwei Lösungen gefunden bzw. wurden uns von der WKW angeboten

Die kurzfristige Lösung, mit der dir schnell geholfen werden kann: die Reduktion der Grundumlage (=Nachsicht).

Um diese Nachsicht von der Fachgruppe gewährt zu bekommen ist folgendes notwendig:

– ein kurzes Mail an die Fachgruppe KT ( fg[dot]kleintransporteure[et]wkw[dot]at ) in der um Nachsicht bei der Grundumlage gebeten wird.
(Vorlage kann unter kontakt[et]messengersforgood.org angefordert werden)

– eine angehängte Einnahmen/ Ausgaben Rechnung zur Überprüfung für die Fachgruppe inkl. Auflistung der einzelnen Ausgabenposten. Eine ordentliche Excel- Tabelle (abgeleitet als pdf) ist dafür ausreichend.

– die Geringfügigkeitsgrenze sollte nicht überschritten werden!  Im Jahr 2016 sind das 4.988,64€ bei einem Umsatz von maximal 30.000€.

Die langfristige Lösung wäre eine Mischung aus organisiertem Auftreten möglichst vieler Radboten und Radbotinnen, welche etwa durch eine Mitgliedschaft und Engagement bei den MessengersForGood zu erreichen wäre 😉 und der Wahrnehmung politischer Werkzeuge (Wirtschaftskammerwahlen) zusammen. Folgende Situation herrscht zur Zeit vor:

Die Fachgruppe Kleintransporteure ist in verschiedene Klassen eingeteilt (Kleintransportgewerbe, Traktorfrächter, Pferdefrächter, Fahrradbotendienst). Es gäbe die Möglichkeit von jeder Klasse eine unterschiedlich hohe Grundumlage einzuheben – was in jedem Bundesland außer Wien auch so praktiziert wird. Die Grundumlage in der Steiermark beträgt z.B. 354,8€, für Fahrradbotendienste aber nur 70,8€.  In Wien wird einheitlich 190€ verlangt (Stand 2016). Das liegt daran, dass der zuständige Fachgruppenausschuss der Meinung ist, dass jeder gleich viel bezahlen sollte, ungeachtet der unternehmerischen Realität. Dieser Ausschuss, der mehrheitlich aus ÖVP und SPÖ Mitgliedern besteht, wird durch die Wirtschaftskammerwahlen zusammengesetzt.

Somit wäre jeder Fahrradbote und jede Fahrradbotin, der/ die der Meinung ist, dass die derzeitige Situation schlecht ist, gut beraten wählen zu gehen. Bei 117 FahrradbotInnen in Wien (Stand November 2016) – Tendenz steigend – könnte durchaus etwas erreicht werden, allerdings erst 2020.

Ride Hard Pedal Safe
die MFG-CREW